Als um 14:00 Uhr am Samstag, 13.11., die gekrönten Spieler das Parkett der Oberschulhalle/ Waldheim verließen, war das diesjährige Familienturnier Geschichte.

Um 9:30 Uhr begannen wir mit dem Einlass und der Registrierung der Spielwilligen. Es zog sich coronabedingt in die Länge, bis alle Zertifikate kontrolliert und die Kontaktliste ordnungsgemäß ausgefüllt war. Alle Teilnehmer warteten äußerst geduldig und diszipliniert. Um 10:00 Uhr stand fest: es stellen sich 32 Teilnehmer, somit 16Teams, dem Wettkampf. Flugs wurde noch ein achter Tisch aufgestellt und die Auslosung der ersten Runde vorgenommen.

Wir hatten uns frühzeitig für das „Schweizer System“ als Turniermodus entschieden. Dabei spielen immer die Teams gegeneinander, welche die gleiche Anzahl an Punkten haben. Es darf aber im Turnierverlauf keine Paarung zweimal ausgetragen werden. Der Spielmodus pro Satz wurde von Beginn an (seit 2004 ist diese Tradition nur im vergangenen Jahr Corona zum Opfer gefallen) nicht verändert: ein Gewinnsatz in dem alle Spielarten des Tischtennis ausgetragen werden: Zuerst die beiden Spielstarken jedes Teams gegeneinander, dann übernehmen bei 11 Punkten die beiden „schwächeren“ und bei 22 Punkten geht es im Doppel weiter bis 33 Punkte. Eine Herausforderung an jeden Zähler, den Überblick zu behalten – wer Aufschlag hat und (im Doppel) auf wen. Die großen Zahlen sind auch ungewohnt, ist doch in einem gewöhnlichen Satz bei 11 Punkten Schluss.

Und trotzdem: durch den Turniermodus gleicht sich die Spielstärke der Gegner dem eigenen Vermögen im Turnierverlauf immer mehr an. Und das brachte allen Teilnehmern ordentlich Spaß. Niemand bekam "richtig Dresche".

Gegen 12:00 Uhr hatten wir eine kleine Unterbrechung geplant: die Mädels vom Cheer&Dance e.V. Waldheim wollten sich kurz präsentieren. Das war Teil ihrer Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften im Dezember. Ein Großteil der Mädels war noch nie vor Publikum aufgetreten. So mussten sie lernen, mit ihrer Nervosität umzugehen. Sie haben sich aber großartig präsentiert, was vom Publikum entsprechend mit reichlich Applaus und Jubelstürmen honoriert worden war.

Anschließend standen noch zwei Runden Tischtennis auf dem Plan, bevor gegen 13:30 Uhr nach insgesamt 6 Runden die Platzierungen feststanden:

  1. Karsten Krone & Michael Mauerer (Vater + Sohn – 34J Vereinsmitglied)
  2. Enrico Sondermann & Tobias Busch (Cousins – Enrico: Stammgast bei Nichtaktiventurnieren; letzterer 41J Vereinsmitglied)
  3. Heiko Lorenz & Andreas Richter (Heiko: Stammgast bei Nichtaktiventurnieren des TTC; Andreas 67J Vereinsmitglied – Leiter Schul-AG)

Besonders erfreulich war, dass von der Tischtennis-AG der Oberschule (die durch unseren Verein seit Beginn der GTA betreut wird) zwei Tischtennisinteressierte mit Vater bzw. Opa an den Start gegangen waren. Sie haben sich wacker geschlagen und ordentlich gefightet. Es waren insgesamt 10mal Vater + Kind am Start, wobei das Alter der „Kinder“ von 10 bis 38J reichte. Jüngste Teilnehmerin: Lina Ullrich 10J mit Papa Ralf.

Für alle Teilnehmer stand fest: ein gelungener Samstag. Der Termin des Neujahrsturniers für Nichtaktive (08.01.2022) wurde auch gleich eifrig in die Kalender der Smartphones eingetragen.

Dazu noch einige Impressionen:

Zum Seitenanfang